Burritos Zuhause selbst kochen kann
Burritos Zuhause selbst kochen kann

Wie man sensationelle Wohlfühl-Burritos Zuhause selbst kochen kann

Die Geschichte des Burritos mit Rezept
Die Geschichte des Burritos mit Rezept

Kurze Geschichte des Burrito

In einer berühmten Legende erzählt man sich, dass der Burrito von einem Mann namens Juan Méndez erfunden wurde. Dieser lebte in der nördlichen Grenzstadt Ciudad Juárez während der mexikanischen Revolution Anfang des 20. Jahrhunderts. Juan Méndez verkaufte auf der Straße Essen welches er in große Tortillas einwickelte.

Der Grund? Um das Essen länger warmzuhalten! Die Nachfrage nach Juan Méndez‘ leckerem Essen stieg bald so sehr an, dass er seinen kleinen Imbiss auf einem Esel transportieren musste, um nicht nur seine Kunden auf der mexikanischen Seite zu bedienen, sondern auch auf der anderen Seite des Grenzflusses Río Bravo sein köstliches Essen zu verkaufen. Es dauerte nicht lange, als die Leute nach dem Eselchen zu fragen begannen. Auf spanisch bedeutet Eselchen „Burrito“ und so entstand der Name für die leckeren Speisen des Juan Méndez!

Die Burrito Geschichte hat noch mehr zu bieten

Es ist eine schöne Geschichte, allerdings gibt es schon viele Jahre zuvor Erfassungen, aus denen hervorgeht, dass die Entstehung des Burrito schon etwas weiter zurückliegt. Woher kommt also dieses beliebte Gericht?

Heutzutage ist ein Burrito eine große Weizentortilla, die mit Bohnen und Fleisch gefüllt wird. Er wird vor allem im Norden Mexikos und in den USA konsumiert. Wie mit vielen mexikanischen Gerichten ist auch sein Ursprung nicht geklärt. Eines ist jedoch klar: Vor der spanischen Eroberung wurden Tortillas ausschließlich aus Mais hergestellt. Daher ist es sehr wahrscheinlich, dass die Weizentortillas aus einer Mischung des spanischen Weizens und der mexikanischen Maistortillas entstanden ist.

Burrito Ist Tex-Mex und Mexikanisch

Wie ist aus den Weizentortillas dann ein mit Fleisch und Bohnen gefüllter Burrito entstanden? Leider gibt es auch hierzu keine eindeutigen Erkenntnisse. Der erste Burrito, der schriftlich festgehalten wurde, ist im Wörterbuch für „Mexikanismus“ in Guanajuato, im Zentrum Mexikos, zu finden. Dort wird er als mit Fleisch befüllte gerollte Tortilla beschrieben. Da nicht explizit von einer Weizentortilla gesprochen wird, kann man davon ausgehen, dass es sich in der Beschreibung um eine Maistortilla handelt. Seit der Burrito jedoch seine nordmexikanische Identität angenommen hat, wird er mit Weizentortillas zubereitet.

Dort wurde der Burrito in kleinen überdachten Straßenständen verkauft und mit zerrissenem Fleisch (ähnlich wie beim amerikanischen Pulled Pork) in einer roten oder grünen Chilisoße mit Reis und Bohnen befüllt. 

Wie man einen solchen Burrito selbst Zuhause zubereiten kann, das zeige ich Dir im Folgenden.

Burrito Tipp

Natürlich kannst Du auch etwas Reis kochen, um die traditionellen Burritos so authentisch wie möglich zu machen. Ich mag es aber lieber ohne Reis.

AuthorJohanna AsmusCategory, DifficultyBeginner

Wie man einen solchen Wohlfühl-Burrito selbst Zuhause zubereiten kann, das zeige ich Dir im Folgenden.

Yields6 Servings
Prep Time30 minsCook Time2 hrs 20 minsTotal Time2 hrs 50 mins

 6 Große Weizentortillas mit 15 Zentimetern Durchmesser, solche, die auch für Wraps verwendet werden
Für die Bohnen
 250 g Wachtelbohnen (am besten weichst Du diese über Nacht in Wasser ein)
 0.50 l Wasser
 1 Knoblauchzehe
 ½ Zwiebel
 etwas Salz
 etwas Hühnerbrühe
 etwas Öl
Für die Füllung
 150 g Rinderwade
 ½ Zwiebel, davon die Hälfte klein gewürfelt
 1 kleine Knoblauchzehe, geschält
 1 große Tomate, ohne die Kerne, klein gewürfelt
 1 Chili Poblano oder ersatzweise grüne Paprika

1

Für die Zubereitung der Bohnen wird zunächst das Wasser zum Kochen gebracht. Sobald das Wasser kocht, wird die Zwiebel hinzugegeben und gemeinsam mit der geschälten Knoblauchzehe, dem Öl und den Bohnen ins Wasser gegeben.

2

Nach ungefähr zwei Stunden sind die Bohnen gar, nun wird mit Salz und Hühnerbrühe nach Belieben abgeschmeckt. Zuletzt werden die Bohnen mit einem Kartoffelstamper zu einer Bohnenpaste gestampft.

3

Um das Fleisch zuzubereiten wird dieses zunächst in einen Topf gegeben und mit Wasser bedeckt. Hinzu kommt der Teil der Zwiebel, der nicht kleingeschnitten ist, die Knoblauchzehe und nach Belieben Salz.

4

Das Fleisch wird nun so lange gegart, bis es zart ist und auseinanderfällt. Dann wird es etwas abgekühlt und mit zwei Gabeln oder den Händen auseinandergerissen.

5

Im nächsten Schritt wird die gewürfelte Zwiebel in etwas Öl angeschwitzt. Die Chili wird in Streifen geschnitten und hinzugegeben. Danach wird die Tomate untergerührt.

6

Zuletzt kommt das Fleisch hinzu und die Mischung wird mit Salz abgeschmeckt und etwas köcheln gelassen, damit sich der Geschmack noch intensiviert.

7

Nun geht es an das Füllen der Weizentortillas. Dazu wird eine große, beschichtete Pfanne erhitzt und die Weizentortillas aufgewärmt. Wichtig ist, dass kein Fett für das Aufwärmen der Tortillas verwendet wird. Sobald die Tortillas beim Falten nicht mehr reißen, sind sie warm genug.

8

Dann wird mittig auf die Tortillas etwas Bohnen und Fleisch gegeben. Um die Tortillas zu falten wird zuerst ein Teil der unteren Seite bis kurz unter der Mitte nach oben geklappt, es folgt die rechte oder linke Seite, dann wird das obere Ende der Tortilla nach unten geklappt und zuletzt die befüllte Tortilla auf die fehlende Seite gerollt.

9

Wer die Tortilla seines Burritos etwas knuspriger mag, kann den fertigen Burrito noch einmal in der Pfanne erhitzen bis die Tortilla die gewünschte Konsistenz erlangt hat.

10

Fertig sind die traditionellen nordmexikanischen Burritos!

Ingredients

 6 Große Weizentortillas mit 15 Zentimetern Durchmesser, solche, die auch für Wraps verwendet werden
Für die Bohnen
 250 g Wachtelbohnen (am besten weichst Du diese über Nacht in Wasser ein)
 0.50 l Wasser
 1 Knoblauchzehe
 ½ Zwiebel
 etwas Salz
 etwas Hühnerbrühe
 etwas Öl
Für die Füllung
 150 g Rinderwade
 ½ Zwiebel, davon die Hälfte klein gewürfelt
 1 kleine Knoblauchzehe, geschält
 1 große Tomate, ohne die Kerne, klein gewürfelt
 1 Chili Poblano oder ersatzweise grüne Paprika

Directions

1

Für die Zubereitung der Bohnen wird zunächst das Wasser zum Kochen gebracht. Sobald das Wasser kocht, wird die Zwiebel hinzugegeben und gemeinsam mit der geschälten Knoblauchzehe, dem Öl und den Bohnen ins Wasser gegeben.

2

Nach ungefähr zwei Stunden sind die Bohnen gar, nun wird mit Salz und Hühnerbrühe nach Belieben abgeschmeckt. Zuletzt werden die Bohnen mit einem Kartoffelstamper zu einer Bohnenpaste gestampft.

3

Um das Fleisch zuzubereiten wird dieses zunächst in einen Topf gegeben und mit Wasser bedeckt. Hinzu kommt der Teil der Zwiebel, der nicht kleingeschnitten ist, die Knoblauchzehe und nach Belieben Salz.

4

Das Fleisch wird nun so lange gegart, bis es zart ist und auseinanderfällt. Dann wird es etwas abgekühlt und mit zwei Gabeln oder den Händen auseinandergerissen.

5

Im nächsten Schritt wird die gewürfelte Zwiebel in etwas Öl angeschwitzt. Die Chili wird in Streifen geschnitten und hinzugegeben. Danach wird die Tomate untergerührt.

6

Zuletzt kommt das Fleisch hinzu und die Mischung wird mit Salz abgeschmeckt und etwas köcheln gelassen, damit sich der Geschmack noch intensiviert.

7

Nun geht es an das Füllen der Weizentortillas. Dazu wird eine große, beschichtete Pfanne erhitzt und die Weizentortillas aufgewärmt. Wichtig ist, dass kein Fett für das Aufwärmen der Tortillas verwendet wird. Sobald die Tortillas beim Falten nicht mehr reißen, sind sie warm genug.

8

Dann wird mittig auf die Tortillas etwas Bohnen und Fleisch gegeben. Um die Tortillas zu falten wird zuerst ein Teil der unteren Seite bis kurz unter der Mitte nach oben geklappt, es folgt die rechte oder linke Seite, dann wird das obere Ende der Tortilla nach unten geklappt und zuletzt die befüllte Tortilla auf die fehlende Seite gerollt.

9

Wer die Tortilla seines Burritos etwas knuspriger mag, kann den fertigen Burrito noch einmal in der Pfanne erhitzen bis die Tortilla die gewünschte Konsistenz erlangt hat.

10

Fertig sind die traditionellen nordmexikanischen Burritos!

Wohlfühl Burritos Zuhause selbst kochen

Johanna Asmus
¡Mucho gusto! Ich bin Johanna, 22 Jahre alt und Studentin. 2017 war ich zum ersten Mal als Austauschschülerin in Mexiko und war sofort fasziniert von diesem Land, seiner Kultur, seiner Sprache und vor allem: seinem Essen! Nach Abschluss meines Abiturs verbrachte ich ein Jahr in Mexiko als Deutschlehrerin und studiere nun das vierte Semester in Puebla, habe aber schon an verschiedenen Orten in Mexiko gelebt und einige Ecken erkundet. Dabei ließ ich keine Gelegenheit aus, mexikanische Rezepte zu lernen. Ich freue mich, diese mit Dir teilen zu dürfen!