Picadillo es Rico

Mexikanisches “Kleingehacktes” – ein Muss für alle Mexiko-Liebhaber

Vielleicht kennst du es schon als Picadillo.

Vielleicht kennst du es schon als Picadillo.

Dieses Gericht nennt sich Picadillo.

Picadillo oder auf deutsch “Kleingehacktes” ist ein Gericht, das seinen Namen von der Zubereitungsart hat, denn alle Zutaten, die hinzugefügt werden, werden in kleine Stücke “gehackt”.

Es handelt sich um eine Kombination aus Fleisch und Gemüse in einer Tomatensoße, die in der Regel von Reis und Bohnen begleitet wird oder auch gerne als Taco gegessen wird. Es ist ein gängiges Gericht in Taquizas. Bei Taquizas kommen verschiedene Familien zusammen, bei der jeder einen Eintopf zubereitet, den er oder sie mit den anderen teilt. Dieses besondere Rezept stammt von meiner Großmutter, und im Gegensatz zu anderen Picadillos hat dieses einen süßen Geschmack durch die hinzugefügten Gewürze, wie Nelken und Paprika.

AuthorJohanna AsmusCategoryDifficultyBeginner

Yields4 Servings
Prep Time30 minsCook Time40 minsTotal Time1 hr 10 mins

Für die Zubereitung des Hackfleischs
 500 g Rinderhackfleisch
 2 Möhren
 1 Zucchini
 2 Kartoffeln
 Knoblauchpulver
 Paprikapulver
 Öl
 Wasser
Für die Soße
 3 Tomaten
 1 Knoblauchzehe
 ½ Zwiebel
 1 Prise Kreuzkümmel
 1 Prise Nelkenpulver

Für die Zubereitung des Hackfleischs
1

Die Kartoffeln und die Karotte schälen. Dann das Gemüse würfeln. Jedes Gemüse in eine separate Schüssel geben.

2

Zwei Esslöffel Öl in eine Pfanne geben und das Fleisch hinzufügen, mit Pfeffer und Knoblauchpulver würzen. Dann die Pfanne bei mittlerer Hitze auf den Herd stellen und den Deckel auf die Pfanne legen, damit das Fleisch gut anbrät. 20 Minuten köcheln lassen und ständig rühren, damit das Fleisch nicht anbrennt.

Für die Zubereitung der Soße
3

Für die Zubereitung der Soße werden die Tomaten, die Knoblauchzehe und die Zwiebel zusammen mit einer halben Tasse Wasser sowie Kreuzkümmel und Nelkenpulver püriert.

4

Wenn das Fleisch fertig ist, die Tomatensauce und 2,5 Tassen Wasser hinzugeben. Danach die Kartoffeln und die Karotte in die Pfanne geben. Umrühren, damit sich alle Zutaten vermischen.

5

Wenn die Soße zu kochen beginnt, die Zucchini hinzufügen und warten, bis das Gemüse gar ist.

6

Wenn die Kartoffeln und Karotten weich sind, mit Salz abschmecken.

Ingredients

Für die Zubereitung des Hackfleischs
 500 g Rinderhackfleisch
 2 Möhren
 1 Zucchini
 2 Kartoffeln
 Knoblauchpulver
 Paprikapulver
 Öl
 Wasser
Für die Soße
 3 Tomaten
 1 Knoblauchzehe
 ½ Zwiebel
 1 Prise Kreuzkümmel
 1 Prise Nelkenpulver

Directions

Für die Zubereitung des Hackfleischs
1

Die Kartoffeln und die Karotte schälen. Dann das Gemüse würfeln. Jedes Gemüse in eine separate Schüssel geben.

2

Zwei Esslöffel Öl in eine Pfanne geben und das Fleisch hinzufügen, mit Pfeffer und Knoblauchpulver würzen. Dann die Pfanne bei mittlerer Hitze auf den Herd stellen und den Deckel auf die Pfanne legen, damit das Fleisch gut anbrät. 20 Minuten köcheln lassen und ständig rühren, damit das Fleisch nicht anbrennt.

Für die Zubereitung der Soße
3

Für die Zubereitung der Soße werden die Tomaten, die Knoblauchzehe und die Zwiebel zusammen mit einer halben Tasse Wasser sowie Kreuzkümmel und Nelkenpulver püriert.

4

Wenn das Fleisch fertig ist, die Tomatensauce und 2,5 Tassen Wasser hinzugeben. Danach die Kartoffeln und die Karotte in die Pfanne geben. Umrühren, damit sich alle Zutaten vermischen.

5

Wenn die Soße zu kochen beginnt, die Zucchini hinzufügen und warten, bis das Gemüse gar ist.

6

Wenn die Kartoffeln und Karotten weich sind, mit Salz abschmecken.

Picadillo Rezept

Mit was kann man Picadillo essen?

Dieses Gericht kann als Füllung für Tamales, für gefüllte Poblano-Paprikaschoten oder als Tacos gegessen werden. Ich esse es am liebsten als Tacos mit Salsa Chilena. Das Rezept zur Salsa findest Du hier.

¡Mucho gusto! Ich bin Johanna, 22 Jahre alt und Studentin. 2017 war ich zum ersten Mal als Austauschschülerin in Mexiko und war sofort fasziniert von diesem Land, seiner Kultur, seiner Sprache und vor allem: seinem Essen! Nach Abschluss meines Abiturs verbrachte ich ein Jahr in Mexiko als Deutschlehrerin und studiere nun das vierte Semester in Puebla, habe aber schon an verschiedenen Orten in Mexiko gelebt und einige Ecken erkundet. Dabei ließ ich keine Gelegenheit aus, mexikanische Rezepte zu lernen. Ich freue mich, diese mit Dir teilen zu dürfen!